Der Modus wächst und damit auch die Verantwortung der VM´s

Dieses Thema im Forum "NGL PS4 News" wurde erstellt von schiko, 3. Juni 2017.

  1. schiko

    schiko FVPA PS4 Mitarbeiter FVPA PS4

    Registriert seit:
    9. Januar 2015
    Beiträge:
    1.412
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Norden
    Trikotnummer:
    13
    Status:
    unter Vertrag
    Club:
    Pro National
    Position:
    LF
    Nationalität:
    Deutsch
    Hallo,

    ich heiße Dirk und schreibe in der Regel Texte von und im Namen der FVPA Germany für euch.
    Heute möchte ich davon aber abweichen, da ich mir nicht das Recht rausnehmen möchte im Namen der FVPA "Tipps" zu geben.

    Bitte versteht den folgenden Text auch nicht falsch.. Es ist kein "So muss es gemacht werden" Text - es soll eher eine Hilfe für die sein, die sich grade erst an den ProClub herantasten oder noch nicht so viele Erfahrungen sammeln konnten.
    Mir ist klar, dass auch neue Teams zum Teil sehr gut organisiert sind und meine "Ideen" nicht benötigen.. ;)
    Evtl. seh ich es ja auch falsch - in diesem Fall könnt ihr unter meinen Beitrag gerne anfangen zu diskutieren!!

    Ich glaube nur, dass wir in der Community an einer kleinen Schwelle angelangt sind.
    Der Modus und die Ligen werden für viele immer wichtiger - der Sprung in den eSport Bereich wird sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen..
    Aber man erkennt einfach große Unterschiede wenn man sich den Aufbau der Clubs mal anschaut.
    Ich glaube, dass hier auch einer der Gründe für das auflösen mancher Clubs zu finden ist - was mich immer sehr trifft da viele Admins und auch ich sehr sehr sehr viel Zeit investieren um den Spielspaß für euch zu erhöhen - Auflösungen helfen dabei leider gar nicht und nehmen anderen den Spaß.. Es gibt nicht schlimmers als eine Abmeldung nach dem Motto: "Ach was solls keinen Bock mehr!" Ich glaube sowas gibt es nicht! Fast alle spielen dann trotzdem weiter..

    Aber in meiner Zeit als Admin der FVPA habe ich auch immer mal wieder Clubs mit großen Zielen kommen sehen - und dann nach ein paar Wochen wieder entfernen müssen..

    Deshalb hier meine Ideen wie man einen Club gut aufstellen kann - grade für eine Onlineliga:

    1. Das Team
    Möchte man sich für eine Onlineliga anmelden, sollte man wissen, dass diese viel Zeit in Anspruch nimmt. Man hat 2 Spiele die Woche, man muss Termine machen - für diese muss man seinen Kader zusammentrommeln.
    Ich glaube, dass ein enger Kreis von sich lange kennenden bzw. lange zusammen spielenden Leuten hier die beste Basis ist.
    Man kennt sich, man kann die jeweils anderen unterstützen und in der Regel bleibt dieser enge Kreis (4-6 Leute) auch bei Niederschlägen ein Team.
    Um diese Personen sollte man sich einen Kader aufbauen. Hier sollte man Geduld mitbringen. Jeder weiß, dass der ProClub ein schnelles (manchmal sehr schnelles XD) "Gewerbe" ist..
    Mit Geduld kommt man aber ans Ziel und sollte sich einen festen Stamm von 8-12 Leuten aufbauen können - dieser sollte später auf 16-20+ Spieler anwachsend um dauerhaftes 11 mann spielen zu ermöglichen.
    Für mich der wichtigste Punkt ist der menschliche. Mir macht es nur Spaß wenn ich mit Leuten spiele mit denen ich diskutieren, lachen oder auch einfach nur mal quatschen kann.
    Das Spiel an sich kann jeder lernen!
    Weitere Faktoren sind auch zu beachten. So doof es klingt: das Wetter z.B!
    Im Sommer werden einige Spieler sicher lieber schwimmen gehen oder abends grillen anstatt sich vor die Konsole zu hängen um ein Ligaspiel zu spielen - achtet also darauf, dass ihr eure Kadergrösse so anpasst, dass ihr möglichst immer eure Ligaspiele mit der Anzahl von Spielern spielen könnt die ihr euch vorstellt. Sprecht auch mit allen Teammitglieder ab, ob diese A: die Zeit und B: das Interesse an und für eine Onlineliga haben!
    Weiter ist es wichtig, dass die VM´s eine gewisse Art mitbringen..
    das bringt mich zu Punkt 2..

    2. VM werden ist nicht schwer - VM sein...
    Jeder kann einen Club gründen und jeder wird auch sehr schnell in seiner Freundesliste Spieler finden die sich diesem anschließen. Leider zeigt die Erfahrung aber, dass Clubs die so ins Leben gerufen wurden meist nicht lange existieren.
    Ein klares + für Punkt 1..
    Generell kann man wohl sagen, dass ein seriös spielender Club der auf Beständigkeit ausgelegt ist bzw. ausgelegt werden soll mehr als nur 1 VM benötigt.
    Ich bin der Meinung, dass man sich mit einem evtl. sogar 2 sehr vertrauten Spielern die Aufgaben des VM´s teilen sollte.
    Man kann in der Gemeinschaft die Themen angehen und bearbeiten oder man teilt die Aufgaben auf. VM1 macht Spieltermine, VM2 kümmert sich um neue Spieler, VM3 macht die Aufstellung für den Spieltag und legt die taktische Ausrichtung für das Team fest.
    So ist die "Last" verteilt und jeder VM wird nicht von der "Arbeit" erdrückt..
    Ich weiß hier wovon ich rede..
    In einem Club mit ü20 Mann kann das VM sein schnell den halben Tag verschlingen - Holt euch also Leute ins Boot!
    Auch wenn ihr am Anfang sagt "Ne brauch ich nich ich hab richtig Bock und regel alles alleine" - wer sagt euch, dass ihr nicht mal eine, zwei oder sogar länger ausfallt? Wer übernimmt dann? Kann derjenige das?
    Und wer sagt euch, dass in einem halben Jahr euer "Feuer" immer noch so da ist? Alles lässt irgendwann etwas nach.. Denkt nur mal an eure Beziehungen ^^ (Nur Spaß ich liebe dich wie am ersten Tag Schatz ;) :*).
    Als VM sollte man generell: Mit Menschen umgehen können, ein offenes Ohr haben, Eine gewisse Art von Autorität mitbringen und vor allem FAIR sein und sich bei Problemen die Zeit nehmen diese ausführlich anzusprechen bzw. zu klären.
    Vergesst nicht: Ihr wollt 2 mal die Woche spielen, gelegentlich noch trainieren und habt im beten Fall einen Kader von 10-20 Mann - das ist in gewisser Weise gleich zu behandeln wie das "führen" einer kleinen Kreisligamannschaft.

    3. Hilfsmittel für das Team
    Jeder Spieler hat ein Handy.
    Whats App Gruppen sind nichts neues und gehören eigentlich zu einem Club. Hier sollte es aber min 2 Gruppen geben.
    Gruppe1:
    Alle Spieler sind hier drin. Hier werden Bilder getauscht, nach dem Wetter gefragt, über den Lieblingsclub geredet und allgemeine Sachen gepostet und diskutiert. Whats App halt ^^
    Gruppe2:
    Auch hier sollten alle Spieler drin sein - es sollte aber ausschließlich um Clubsachen gehen und das Posten sollte 2 3 Spielern (VM´s?!) vorbehalten sein.

    VM 1: "Sonntag 20:30 treffen - 21:30 Spiel wer wäre da macht mal Daumen"
    Jeder Spieler kann jetzt seinen Daumen hoch oder runter setzten - so bekommt der VM einen schnellen und vor allem sauberen Überblick mit wem und ob er ein Spiel planen kann.
    Später kann er mithilfe der Gruppe 2 auch die Aufstellung bekannt geben die er im besten Fall mit dem "Trainer" der Mannschaft bzw. seinen VM Kollegen abspricht.
    -- Ein tolles Tool hierfür ist die LineUp App --

    Möchte man auf diese Art der Abfrage verzichten kann man sie durch andere Hilfsmittel ersetzten - Stichwort: SpielerPlus!
    Bei Spieler Plus handelt es sich um eine App in der ihr Termine für die komplette Woche erstellen könnt - alle Teammitglieder können hier dann zu oder absagen - So erhaltet ihr schnell einen Überblick über die Verfügbarkeit eurer Spieler.

    Als Basics sollte das ausreichen. Später kann man sicherlich noch mit Taktik App´s ins eingemachte gehen - dass ist aber nicht jedermanns Ding.
    Wichtig ist aber jedenfalls:

    4. Taktik im Spiel (Training?!)
    Spielt man mit 2 3 Leuten EA Liga ist es einfach.. Hoch und weit - zack Tor ;).
    Das ändert sich aber wenn man den ProClub voll ausnutzt also mit 8-11 Spielern spielt!
    Macht hier jeder "sein Ding" ist schnell Ende und der Spielspaß bleibt auf der Strecke.
    Niemand sichert ab, keiner Ordnung in den Angriffen - kein Erfolg.
    Überlegt euch also eine Art der Taktik und passt euer System diesem an.
    Genau DAS ist nämlich der ProClubModus!
    Spiel ich über die Flügel im 433 oder geh ich durch die Mitte und lass 2 Stürmer auflaufen?
    Spiel ich mit einem 6er der vor der Abwehr abräumt oder spiel ich mit doppel 6 wobei einer sich immer mal in die Offensive einschaltet?
    Soll mein Stürmer schnell sein damit ich ihn schicken kann oder eher bullig um die AussenStürmer füttern zu können?
    Es gibt 100000 verschiedene Versionen wie man SEIN Spiel aufbauen und spielen kann aber immer gilt:

    - Das gesamte Team muss sich an das System anpassen
    - Es muss klar geäußert werden was man von wem auf welcher Position erwarte
    Beispiele (433): "Wenn der RV den RF überläuft muss dieser für den Angriff absichern!", "Geht ein 6er mit vor sichert der andere in der Mitte ab", "Sind bei Ecken die IV´s vorne sichern die AV´s und ein 6er hinten ab"
    Werden gewisse Regeln (die jeder kennen sollte der schon mal Fussball gespielt hat) nicht eingehalten, wird es selbst für das beste Team schwer Erfolg zu haben.
    Nehmt das Beispiel mit der Ecke.. Stehen alle vorne rum und selbst der AV will per Kopf ein Tor erzielen.. Was passiert wohl bei einem Konter? ^^
    - Es sollte Sprachrohre geben
    Einen Abwehrchef der z.B. die Abwehr ordnet "Jungs etwas vor" "Linie halten" "AV´s weiter außen halten" etc.
    Hier ist mmn. auch kein Platz für das eigene Ego.. Fussball (auch der virtuelle) ist ein Mannschaftssport und nur zusammen klappt es eben.
    Auch im Mittelfeld sollte jemand das Tempo bestimmen. In der Regel erledigt so etwas der 10ner. Er bestimmt die Taktik (über außen oder durch die Mitte? Angriff abbrechen oder den Pass in die Tiefe suchen?)
    Natürlich muss in diesem Fall das Verständnis da sein. Man muss ich kennen und das klappt nur über eins: Spielen, spielen, spielen und spielen.

    Was mich zum Punkt "Training" bringt.
    Generell sollte man nur Spieler aufnehmen, die zu den Onlinezeiten der restlichen passen. Was bringt es jemanden aufzunehmen der nie zu Spielen oder Trainingstagen kommen kann weil er durch Arbeit verhindert ist?
    Hat man aber alle Spieler auf einem Level was die Zeiten angeht kann man mit den oben genannten Hilfsmitteln nicht nur Spiele sonder auch Trainingstage organisieren.
    Ich persönlich glaube, dass zu 2 Spielen an 2 verschiedenen Tagen ein einmaliges Training pro Woche für jeden machbar sein sollte.
    Hier sollte man im besten Fall auch mit der vollen Kappele spielen.Man kann sich weiter "kennen lernen", man kann seine Mitspieler besser verstehen lernen, man kann Fehler ansprechen und abstellen.
    Weiter kann man auch Umstellungen testen (spielstarker 6er mal auf die 10 etc). Am wichtigsten ist aber wohl das Ernst nehmen.
    11 Leute kommen zum Training und 3 haben eher weniger Lust und wollen einfach daddeln.. Klar das ist auch normal es ist und bleibt ein Spiel. Aber jeder weiß, wie schwer es für ein ganzes Team wird wenn nur 1 2 Spieler nicht voll "da" sind.. deshalb versucht es doch mal so:
    Training beginnt 20:00 Uhr
    Der Trainer (VM) erklärt was heute ansteht (Wir wollen das verschieben des Balls üben, wir wollen Pressing üben)
    Im Anschluss geht es los und es wird bis 21:45 22:00 mit voller Konzi gespielt und trainiert.
    Bedenkt bitte, dass die Ergebnisse hier eher zweitrangig sein sollten - die Inhalte sollten umgesetzt werden!
    Hat man 3 4 Spiele gespielt bespricht man in der Gruppe kurz das Training und kann im Anschluss noch weitere Spiele spielen in denen man mal komplett durchtauscht oder neben dem Spielen über Gott und die Welt redet. Einfach zocken halt ;)
    So hat jeder was er will - der der sich verbessern und wirklich trainieren will und auch der der nach der Arbeit oder dem Abwasch nur daddeln will..
    Die Mischung macht es halt! Jeder sollte Spaß haben was mich erstmal zum letzten Punkt bringt:

    4. Einbindung in das Team:
    Ist man Teil eines Teams, kann man sich irgendwann mit diesem identifizieren und sieht es als "sein Team" an.
    Das gelingt nur wenn man sich wohl fühlt und sicher auch geschätzt.
    Hier müssen die VM´s mit ihrere Ruhe und einer gewissen Art von Menschenkenntnis für sorgen. Sind die Spieler auf der Seite des Teams ist der erste Schritt getan und man hat gute Chancen lange und konstant spielen zu können.
    Auch kann man Spieler irgendwann mit in die Abläufe einplanen.
    Hat jemand von eurem Team bei Facebook eine Spielerseite und schreibt über seinen Pro? Evtl. hat er ja Interesse euch bei der Facebookseite eures Clubs zu helfen?!
    Weisst euch ein Spieler immer mal wieder auf das seiner Meinung nach falsches Verhalten von Spielern auf dem Platz hin? Evtl. will er euren Trainer unterstützen?!
    Ohne viel Arbeit könnt ihr so eure Aufgaben auf noch mehr Schultern verteilen und in der Regel die Gemeinschaft noch enger zusammen führen.
    Natürlich muss auch hier eine gewisse Grenze eingehalten werden - 20 "Trainer" werden selten zum Erfolg führen XD.

    Ich wünschen euch allen viel Erfolg und Glück auf eurem Weg.
    Denkt bitte auch daran, uns anzusprechen wenn ihr Probleme im Club habt.
    Es gibt viele Beispiele wo ein VM bzw. Club aufgeben wollte und auch durch die Mithilfe von uns zum weitermachen animiert wurde.
    Einige davon spielen aktuell sehr sehr erfolgreich..

    Zum Schluss nochmal:
    Ich hab hier meine Meinung und meine Idee nieder geschrieben! Falls es andere Meinungen gibt immer her damit.
    Evtl. hab ich ja Punkte vergessen oder eurer Meinung nach komplett falsch wiedergegeben.

    Ansonsten:
    High Five!
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2017
    berniii_ gefällt das.
  2. Kevinho

    Kevinho User

    Registriert seit:
    15. Juli 2014
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Trikotnummer:
    10
    Status:
    unter Vertrag
    Club:
    SFTO eSports
    Position:
    Alle
    Nationalität:
    Deutsch
    Schöner Text Dirk ! Da kann ich dir in einigen Punkten nur zustimmen.

    Bin da bei den meisten Sachen ganz genau deiner Meinung.

    Bin ja selber seit 2010 im Pro Club Modus aktiv und auch die meiste Zeit davon VM.

    Was man natürlich zu aller erst sagen muss ist, dass jedes ein wenig andere funktioniert. Die einen wollen wirklich "jedes Spiel gewinnen", die andern wollen nach Feierabend daddeln. Das muss man sich als VM erst mal selber einig sein.

    Will ich wirklich Abends, nach der Arbeit und co, wirklich noch 100% volle Konzentration geben, oder will ich lieber ein wenig Spaß haben mit ein paar Kumpels.


    1. VM

    Der VM ist ja die wichtigste Person in einem Club. Am besten gibt es wirklich nicht nur einen, sondern gleich 2, oder vielleicht sogar 3.

    Die Vorteile dafür hat Dirk ja bereits aufgeschrieben, dazu kommt, finde ich, noch die menschliche Variante.

    Zum Beispiel kann es sein, dass Spieler Y mit VM A besser über Probleme reden kann, als mit VM B. Dafür hat aber VM B einen besseren Draht zu Spieler X.

    Was natürlich absolut unverzichtbar ist, dass die VMs untereinander EINE Meinung nach außen vertreten. Es wird immer mal vorkommen, dass die VMs sich in ihrer Meinung unterscheiden. Das kann bei Kleinigkeiten sein, wie z.B. ein Spieltermin für eine Online-Liga, das kann allerdings auch was extrem wichtiges und großes sein. z.B. Die Philosophie, die man auf dem Platz umsetzen will.

    Nichts ist schlimmer für ein Team, welches andauernd unter der Uneinigkeit der VMs leidet. Da muss man auch mal seinen Schatten überspringen und sein Ego runter schlucken.


    2. Spieler

    Absolut wichtiger Faktor und auch hier gibt es vieles, was man falsch machen kann.

    Helfen kann es zum Beispiel, wenn man sich Spieler sucht, die gut zu einem selber passen. Das fängt meistens schon beim Alter an. Wenn die VMs und ein Teil des Teams so ca. 18 Jahre alt ist, ist es natürlich einfacher, jemanden zu suchen der ungefähr gleich alt ist. Da er ja auch im gleichen Lebensabschnitt ist, wie ihr auch und auch in etwa ähnliche Themen hat.

    Zum Beispiel wird ein Familienvater, der 35 ist und mitten im Leben steht, andere Themen und Vorstellungen haben, als jemand, der 18 ist, gerade seine Ausbildung oder Abitur macht um am Wochenende feiern geht.

    Auch wie Dirk schon angesprochen hat, finde ich das menschliche absolut wichtig. Natürlich gibt es auch Gegenbeispiele, wo Clubs einfach zusammen zocken und sonst nichts Gemeinsam haben. Aber das ist natürlich auch eine Frage der Zusammengehörigkeit im Verein.

    Jemand, den man auch schon einen "Freund" nennen kann, mit dem wird man sich bei Problemen eher an einen Tisch setzen und das ganze klären wollen als mit jemanden, der eigentlich gar nicht so richtig ins Team passt und auch nicht mit den anderen was macht.


    Wenn man etwas langfristiges Aufbauen will, ist es auf jeden Fall wichtig, dass man Probleme auch als Team annehmen und abhaken kann. Auch, wenn es mal nicht läuft. Und dabei ist es - meiner Meinung nach - ebenfalls wichtig, dass man sich auch mal vergeben kann.

    Im Pro Club Modus, wo ja auch sehr Emotionalität dabei ist, rutschen einem dann eventuell mal Worte raus, die man doch gar nicht so gemeint hat. Und wenn sich die Emotionen beruhigt haben, weiß man auch, dass man eigentlich gut miteinander kann, aber in dem Fall seine Emotionen. Da muss man wirklich als Spieler, aber auch als VM ein wenig aufpassen. Wenn das mal passiert, ist sowas schnell vergessen beim nächsten Training, aber wenn das öfter vorkommt oder zu heftig wird, muss man das ganze unterbinden.



    3. Kommunikation und Hilfsmittel.

    Wie Dirk schon erwähnt hat, gibt es einige und gute Mittel um miteinander in Kontakt bleiben.

    Whats App ist natürlich bei so gut wie allen Spielern vorhanden und gehört auch dazu.

    Aber dazu gibt es ja noch einige Möglichkeiten. z.B. SpielerPlus

    Finde ich generell auch eine sehr gute Möglichkeit für die Terminabsprache.


    Und auch ein weitere Mittel ist finde ich, ganz ganz wichtig für ein vernünftiges Zusammenspiel.

    Und zwar die Kommunikation im Spiel ! Diese sollte immer mit einem Headset sein.
    Jeder, der eine PS4 gekauft hat, hatte von Anfang an ein Headset dabei (auch, wenn es nicht wirklich gut ist).
    Aber wer etwas vernünftiger Pro Club spielen und sich verbessern will, für den ist ein Sprachchat unausweichlich.

    Und ich kann da für meinen Teil nur noch einmal Teamspeak 3 (kostenlos auf dem PC/Laptop und für alle gängigen Smartphones ca. 3-5€ (außer Windows Phones) zu erhalten)
    Wer jetzt sagt, ja ich würde es nutzen, aber will nichts zahlen, für den gibt es auch noch Discord.
    Discord ist für PC/Laptop/Tablet/Smartphone KOSTENLOS und funktioniert ganz einfach. Man muss nicht einmal einen Server haben, so wie bei Teamspeak, sondern kann recht schnell und einfach darüber reden (auch telefonieren)

    Die Vorteile sind, man hat eine gleichbleibend gute Qualität der Sprache. Bei einer PS4 Party können ja immer nur 8 Leute gleichzeitig sein und auch, wenn der Ingamechat bei FIFA Pro Club besser geworden ist, gegenüber den Vorjahren, ist es immer noch eine recht schlechte Qualität im Gegensatz zu TS oder Discord.

    Zudem kommt der große Vorteil, dass man so auch schnell mal andere Spiele zusammen spielen kann, ohne dabei drauf zu achten, wie viele Leute man ist oder ob das Spiel einen vernünftigen Ingamechat hat.

    Und, man kann auch viele Sachen außerhalb vom Zocken zusammen machen, die den Zusammenhalt stärken können. Wie zusammen Fußball oder Videos anschauen und Taktiken besprechen.

    Insgesamt kann ich einen aktiven Sprachchat nur empfehlen, es bringt das Spielerlebnis noch einmal auf ein ganz anderes Level.


    4. Selbstvermarktung.

    Finde ich, das ist auf jeden Fall ein Punkt, den es vor 3-4 Jahren noch gar nicht gegeben hat. Und diesen Teil finde ich persönlich auch einen Punkt, den man nicht zu schnell angehen sollte.

    Man kennt das ja öfter von FB. Da treffen sich ein paar Leute, gründen einen neuen Club und wollen direkt alles. Überall mitspielen, alles haben und alles ganz neu aufbauen.

    Und was machen diese dann als erstes ? Natürlich. Eine Facebook-Seite und ein Logo basteln.
    Ist natürlich immer sehr schön so etwas zu haben, aber bitte, macht das nicht direkt am Anfang.

    Viel wichtiger als eine Facebookseite, die ja auch gepflegt werden will oder eine eigene Seite für den eigenen Pro ist, dass man eine Mannschaft zusammenbaut und dann auch nachhaltig daran arbeitet.
    Es bringt euch nicht viel, wenn 100, 300 oder sogar 500 Leute eure Seite "liken". Am Ende lesen eh nur die Leute eure Berichte, die sich wirklich für den Verein interessieren oder gerade Langeweile haben.

    Natürlich haben Royal Aces/Penta Esport, Pro National und Communio Timbers (als Beispiele einfach mal rausgehauen) viele Leute, die ihre Artikel lesen und kommentieren. Das liegt allerdings nicht daran, dass sie ganz schnell eine Facebook-Seite gemacht haben und immer was posten wollen.

    Sondern das liegt daran, dass der Club schon lange in der Szene dabei ist und man ihn eventuell auch schon einmal als Gegner hatte. So bleibt dann auch mal der Name im Kopf hängen und dann interessiert man sich vielleicht eher dafür, was dieser Verein macht.

    Wenn da jetzt ein Neuer Verein "Verein XY" kommt und da eine Seite aufbaut. Dann bringt euch das noch gar nichts.
    Das bringt euch auch in 1, 2 oder 3 Monaten noch nichts. Sondern erst, wenn ihr wirklich ein richtiges Team aufgebaut habt, ihr euch sicher seid, wo die Reise hingehen soll und ihr auch schon sagen könnt, ja wir sind ein Verein und uns wird es auch nächste Woche geben.

    Und auch so Sachen wie "Pro Club Spieler Seiten" oder einheitliche PSN-Accounts braucht man nicht wirklich. Natürlich können einheitliche PSN Accounts gut aussehen. Aber was macht ihr mit dem Account, wenn ihr andere Spiele spielt oder man sich von dem Verein trennt ?

    Es gibt im Pro Club Bereich viel wichtigere Dinge, die euch am Ende einiges mehr bringen werden. Deshalb versucht, vor allem am Anfang erst einmal die Grundlagen richtig zu machen. Und wenn ihr euch dann wirklich gefestigt habt und auch ein paar Wochen zusammen spielt, kann man sich über andere Sachen, wie z.B. eine eigene FB-Seite oder einem eigenen Wappen immer noch nachdenken. Das nimmt euch schon keiner Weg.


    5. Taktik

    Eigentlich eines meiner Lieblingsthemen und eines, welche vor allem im 11vs11 immer mehr an Bedeutung gewinnt.

    Dennoch versuche ich mich kurz zu halten.


    Als VMs oder sogar als ganzes Team sollte man von Anfang an unterscheiden. Habe ich eine Formation, die ich spielen lassen will, oder suche ich erst einmal Spieler und wir suchen dann zusammen eine Formation, die zu unserem Team passt ?

    Meiner Meinung nach, kann man die Richtung schon einmal vorgeben, aber man muss auch immer flexibel sein

    Viele Vereine, das sehe ich auch oft in FB-Gruppen, versuchen immer ein 4-1-2-1-2 spielen zu lassen.

    Natürlich, wenn man zu fünf Leuten ist, ist das auch eine gute Aufstellung. Aber vor allem, wenn man später einmal mit 11vs11 spielt oder auch in Ligen mitspielt, wird man merken, dass es doch noch mehr Aufstellungen gibt und nachher Spieler, die vielleicht in einer "Raute" nicht glänzen können, ihre Stärken auf anderen Positionen oder vor allem in anderen Formationen haben.

    Und um das heraus zu finden, braucht es manchmal auch ein wenig Zeit, aber die muss man sich eben geben.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist. Versucht, Standardsituationen zu trainieren. Im 11vs11 gehen die Spiele auch gerne mal sehr knapp aus und wenn man es schafft, aus einem Freistoß oder einer Ecke ein Tor zu erzielen, dann hat man direkt viel bessere Karten. Denn gegen 11 Mann ein Tor zu schießen aus dem Spiel heraus ist oftmals deutlich schwieriger.

    Zu guter Letzt:

    Nehmt keine Spieler auf, die von vorneherein nicht zu euch passen oder direkt in einer Gruppe zu euch kommen wollen. Spieler, die am Anfang schon anecken und nicht so ganz ins Team passen, die werden auch später nicht ins Team passen. Mit diesen verschwendet ihr oftmals einfach nur etwas Zeit und macht euch und das Team nicht wirklich glücklich damit.

    Und passt auf, wenn ihr Spieler aufnehmen wollt, die in einer Gruppe z.B. mit ihren beiden Kollegen zu euch kommen wollen. Natürlich ist es sehr verlockend, direkt mehrere Leute aufzunehmen, wenn man sie sucht. Aber Leute, welche zusammen kommen, gehen auch meisten wieder zusammen. Das muss nicht direkt sein, also wenn nur einer geht, bleiben die beiden anderen vielleicht doch noch. Aber ihr dürft nicht vergessen, die kamen schon zusammen in euer Team, das heißt die kennen sich gegenseitig länger, als die andern aus dem Team. Und wenn der andere dann einen neuen Club hat, werden die anderen ihm bestimmt wieder folgen, da man ja doch "zusammen" spielen will. Es muss nicht passieren, kann allerdings





    So, ich hoffe ihr seid beim Lesen nicht eingeschlafen. Ich hab versucht, Dirk noch ein wenig zu ergänzen, aber auch das ist eben nur meine eigene Meinung und Erfahrung. Das ist kein "wie mache ich es richtig", sondern da muss jeder Spieler und auch jeder VM seine eigene Idee haben. Es sind halt nur Anregungen und Meinungen, wie man es machen könnte.
     
  3. NiicLas

    NiicLas User

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo,


    eigentlich beschreibt ihr das recht gut, aber meiner Meinung beschreibt ihr genau das, wovon die deutsche Community unendlich viele Clubs von hat.


    Ein „Stamm“ der sich kennt, bzw. eine Säule des Vereins bildet, ist unabdingbar, aber man sollte dabei nicht die Objektivität verlieren. Es gibt etliche Vereine, die nur noch in dieser Konstellation zusammenspielen, weil sie „Freunde“ sind.


    Klar, wie bereits erwähnt, ist das auch von vielen so gewollt - keine Frage.



    Auch ich bin der Meinung, dass ein VM bei weitem nicht ausreicht. Zwei sollten es mindestens sein. Den Gründen kann ich nur beipflichten.




    Das größte Manko ist aber immer noch das spielerische und taktische - von den „Neulingen“ aus dem Forum mal ganz zu schweigen. Habe da noch nie was anderes als L1-Dreieck und Gebolze gesehen.


    Da sind die ausländischen Clubs immer noch meilenweit voraus - leider.



    Überlegt euch wirklich ein taktisches Konzept und zieht das durch. Lasst nicht nach, wenns ein Tag mal gut klappt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass der nächste Trainingstag dann scheiße läuft. Vor allem schränkt keine Individualisten ein, fördert sie und richtet euer Spieler vielleicht sogar danach aus. Die ausländischen Teams strotzen vor individueller Klasse.





    Ich persönliche habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass in keiner Community so viele Vorurteile herrschen und das spielerische Können nach der dicke der „Freundschaft“ beurteilt wird, wie in der deutschen - stellt das ab, für alle potenziellen Neugründer. :D



    Wortführer sind absolut wichtig, ja. Lasst aber nicht automatisch den mit der größten Fresse Wortführer sein. Das ist alles, außer förderlich.

    Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. :)
     

Diese Seite empfehlen